Zeitbombe Zucker

Zu dick, zu hoher Zucker, Diabetes: Ein Leben mit Typ-2-Diabetes lässt sich in vielen Fällen vermeiden. Wie, das erklären Experten bei der OÖN-Gesundheitstour am 20. September in Gmunden.

Diabetes Typ 2 ist eine Volkskrankheit, die in der Regel durch ungesunden Lebensstil verursacht wird. Rund 600.000 Menschen leiden in Österreich daran. Nur rund 430.000 Personen wissen davon. Bei Diabetes sind die Glukosewerte im Blut erhöht, dadurch werden Blutgefäße und Nerven geschädigt. Folgeerkrankungen sind Herzinfarkt, Schlaganfall, Arteriosklerose, Augenerkrankungen, Nierenschädigungen und Nervenstörungen. Begünstigt wird die Erkrankung durch fettreiche, ballaststoffarme Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen, Bluthochdruck und durch höheres Lebensalter. "Wir gehen davon aus, dass zumindest jede zweite Erkrankung vermieden werden könnte", sagt Primar Bernhard Mayr, Leiter der Abteilung für Innere Medizin am Salzkammergut-Klinikum, der die wichtigsten Fragen zum Thema bei der Gesundheitstour am Dienstag, 20. September, 18 Uhr, im Krankenhaus Gmunden beantworten wird.

1. Kalorien reduzieren: Ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 25 steigt das Risiko, an Diabetes zu erkranken, leicht, ab einem BMI von 30 steigt es deutlich. Meist besteht bei der Diagnose Übergewicht. Dieses verhindert, dass das Insulin im Körper gut "arbeiten" kann. "Abnehmen gelingt am besten, wenn man viel Gemüse und auch Obst isst und weniger tierische Fette zu sich nimmt. Wenn möglich selbst kochen und Fertigprodukte meiden. Das klingt einfach, ist es aber oft nicht, denn für viele Menschen ist reichliches Essen der Lebensmittelpunkt. Manche nehmen lieber Tabletten, als sich beim Essen und Trinken zurückzuhalten."

2. Gefährliches Bauchfett: Bei der Entstehung des Typ 2 Diabetes spielt das Körperfett eine große Rolle. Alle aktuellen Studien bestätigen, dass vor allem das Bauchfett das Risiko erhöht. "Es gilt daher, den Bauchumfang im Blick zu haben und diesen auch zu messen. Männer haben ab 100 Zentimeter ein deutlich erhöhtes Risiko, Frauen ab 88", sagt der Experte.

3. Früh übt sich: Vorsorge ist der wichtigste Schlüssel zur Vermeidung von Diabetes. Geprägt wird das Ernährungsverhalten in der Kindheit. "Natürlich kann es noch verändert werden, fällt aber im Erwachsenenalter wesentlich schwerer und ist dann mit starken Verzichtsgefühlen verbunden."

4. Vererbung: Auch die Gene spielen eine Rolle. Das Risiko, an Diabetes zu erkranken, ist erhöht, wenn der Vater oder die Mutter an Diabetes erkrankt ist.

5. Alter: Diabetes Typ 2 tritt vermehrt ab dem 40. Lebensjahr auf und wird daher Altersdiabetes genannt. "Besorgniserregend ist, dass immer mehr junge Menschen daran erkranken. Der Grund: Fastfood, wenig Bewegung und Rauchen", sagt Primar Mayr.

6. "Bewegung und Sport bewirken, dass in den Zellen Zucker verbrannt wird", sagt Primar Mayr. Wichtig ist dabei, dass man sich moderat und regelmäßig bewegt. Die Regel: mindestens drei Mal pro Woche mehr als 30 Minuten", empfiehlt der Internist.

http://www.nachrichten.at/


Zurück zur News-Übersicht

mehrGratis-Impfung gegen Krebs wird zu wenig genützt

Arzt startet gemeinsam mit prominenten Oberösterreichern eine Initiative für die HPV-Impfung...  

mehrGrippe: Ein Linzer entwickelt neuen "Universalimpfstoff"

Immunologe Peter Palese arbeitet an völlig neuer Grippeimpfung....  

mehrPatienten, die aufgeben, sterben viel früher

Tod folgt laut britischen Wissenschaftlern in vielen Fällen schon innerhalb von drei Wochen...  

Weitere aktuelle Beiträge
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Hofapotheke Salzburg

    Gegründet 1591, ist die „Alte fürst - erzbischöfliche Hofapotheke“ die älteste noch bestehende Apotheke Salzburgs.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Jakobus Apotheke Asten

    Bei Fragen zu Arzneimitteln, Impfungen, Bachblüten, Homöopathie und Kosmetik steht ein kompetentes Team zur Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke "Zum Biber"

    Die Apotheke "Zum Biber" ist eine kleine Landapotheke in Weyer mit einigen Besonderheiten und viel Charme.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Landschaftsapotheke Baden

    Neben Homöopathie, Kosmetik oder Teemischungen berät Sie das Team der Apotheke auch bei Fragen zur gesunden Ernährung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke zur Hl. Jungfrau Obernberg

    Der ganzheitliche Mensch steht im Mittelpunkt. Diesen so anzunehmen wie er ist, ihm zuzuhören und Lösungen zu finden, die ihm entsprechen, ist der Anspruch an die Aufgabe der Apotheke.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Adler Apotheke Salzburg

    Das hochqualifizierte Team steht als Ihr Ansprechpartner für Beratung über Arzneien, Gesundheitsvorsorge und nicht zuletzt Kosmetik und Hautpflege mit hervorragenden Markenprodukten zu Ihrer Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Arnika Apotheke Puch

    Ob es nun um Fragen zur traditionellen europäischen Medizin, die passende Auswahl der hauseigenen Kosmetik oder eine Beratung zu den selbst hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln geht: Das Apotheken-Team steht Ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Kronen-Apotheke Oberwart

    Zu den Dienstleistungen der Apotheke in Oberwart zählen unter anderem eine Antlitzanalyse nach Dr. Schüßler sowie eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen. Das Team der Kronen-Apotheke steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung!
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Panther Apotheke Stainach

    Das Panther Apothekenteam, eine Mischung aus langjährigen Mitarbeitern, Quereinsteigern und jungen Kollegen, freut sich, die Anliegen der Kunden der Panther Apotheke kompetent, freundlich und engagiert zu behandeln.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Kristall Apotheke Bramberg

    Das Team ist stets bemüht, die Kunden in allen Gesundheitsfragen bestmöglichst zu beraten. Das engagierte Team klärt nicht nur über Wirkung, Einnahmevorschrift oder Wechselwirkungen von Arzneimitteln auf, sondern informiert auch über alternative Heilmethoden.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Donau Apotheke Linz

    Im März 2000 wurde in der Holzstrasse 15 die Donau Apotheke eröffnet. Mit Stolz präsentiert der Apotheker Mag. pharm. Harald Buchrucker heute seine Apotheke.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Cella Apotheke Bad Zell

    Die Cella Apotheke ist Ihr Gesundheitsdienstleister in Bad Zell, mit den Schwerpunkten Bachblüten, Schüssler Salze, Homöopathie, TEM, Aromatherapie sowie Sonnenmoor.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke Kleinmünchen

    2006 wurde das Haus mit seiner markanten Rundfassade in der Dauphinestraße gegenüber dem Einkaufszentrum von Sparkasse und Apotheke Kleinmünchen errichtet und hat sich zu einem kleinen Gesundheitszentrum entwickelt.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Marien Apotheke

    Das Team der Marien Apotheke ist für Sie da, damit Sie jederzeit das richtige Medikament in der richtigen Dosierung erhalten. Weiters wird eine Gesundheitsberatung und Gesundheitsvorsorge durch individuelle Information angeboten.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke Leonhofen

    Ob Aromatherapie, Blutdruckmessung, Reisevorsorge, Impfberatung, Kosmetik, Homöopathie oder Schüssler Salze - das Team der Apotheke in Leonhofen steht Ihnen gerne zur Beratung zur Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Südstadt Apotheke

    Zu den Dienstleistungen der Apotheke in Maria Enzersfeld zählen unter anderem Bachblüten Beratungsgespräche sowie Schüssler Salze Antlitzanalysen.
    ZUR WEBSITE