Vorsicht vor Verbrennung: Wie reagiert man richtig?

Von Feuer geht eine hohe Faszination aus. Wer sich und seine Kinder jedoch vor Verbrennungen schützen möchte, sollte sich gut informieren und wappnen.

Was sollten Eltern bei ihren Kindern beachten? "Wenn Krabbler im Haushalt leben, sollte man bei Tischen, auf denen Kerzen stehen, auf Tischtücher verzichten", sagt Brandexperte Herbert Haller vom Linzer Unfallkrankenhaus. Denn sonst besteht die Gefahr, dass die Kleinkinder versuchen, sich daran hochzuziehen. Herd und Backrohr müssen abgesichert sein. Wasserkocher sollten eine kurze Schnur haben, damit man sie nicht hinunterziehen kann. Wer im Haus oder in der Wohnung mit offenem Feuer hantiert, sollte immer einen Feuerlöscher oder einen Kübel Wasser griffbereit haben.

Was ist bei Erwachsenen zu bedenken? Gefahren lauern auch, wenn sich ältere, gebrechliche oder behinderte Menschen an brennenden Kerzen entzünden und sich selbst nicht mehr löschen können. Für diese Gruppen sowie für Haushalte mit Kindern sind Brandmelder besonders empfehlenswert. Wer jetzt Gästen eine Feuerzangenbowle anbietet, sollte unbedingt beachten, dass er nicht Alkohol aus der Flasche direkt in das Gefäß gießt. Denn in der Flasche kann ein hoch explosives Alkohol-Luft-Gemisch entstehen.

Was für Gefahren lauern im Haushalt noch? Beginnt Öl am Herd zu brennen – einfach mit einem Topfdeckel die Sauerstoffzufuhr unterbrechen. Auch eine Löschdecke kann dazu dienen. "Auf keinen Fall mit Wasser löschen", sagt Haller. Denn dadurch entsteht eine Stichflamme, die mehrere Meter hoch sein kann. Übrigens können auch trockene Tannen- oder Fichtenzweige explosionsartig verbrennen.

Bei welchen Verbrennungen muss der Betroffene zum Arzt gehen? Wenn sich ein Mensch verbrannt oder mit einer Flüssigkeit verbrüht hat, gilt die Regel: Handelt es sich um eine größere gerötete Stelle oder um eine Blase, die mehr als fünf mal fünf Zentimeter misst, muss der Betroffene unbedingt zum Arzt – "lieber zu oft als zu selten", sagt Haller.

Was ist die wichtigste Reaktion, wenn sich ein Mensch verbrennt oder verbrüht? Bei allen Brandwunden gilt: So rasch wie möglich kühlen. "Das Wasser muss nicht sehr kalt sein", sagt Haller. im Gegenteil: Ist es zu kalt, drohen zusätzlich Erfrierungen. Später kann ein kleiner steriler Verband gemacht werden. Bei leichten Verbrennungen ersten Grades (ohne Blasen) kann "Aftersun" lindernd wirken. Eine Cortisonsalbe hilft bei Hautrötungen, sollte aber nur einmalig dünn aufgetragen werden. Wer zu viel schmiert, riskiert, dass die Haut dünn und brüchig wird.

Welche Verbrennungen sind besonders gefährlich? Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Hände, Gesicht, Gelenke und Genitalbereich betroffen sind. Um- so wichtiger ist eine Abklärung durch einen Arzt. Manchmal ist dann sogar eine Operation notwendig. Auf jeden Fall kann der Mediziner Spezialverbände – Gitter, die nicht haften – anlegen. Wenn Blasen gleich nässen, sollte man sie steril abdecken. Nässen sie später, kann das Hinweis auf eine Infektion sein.

Warum tun Brandwunden weh? Schmerzen durch Verbrennungen sind besonders heftig. Sie rühren von Nerven-Enden unter der Blasendecke her, auch hormonelle Faktoren spielen eine Rolle. So sind in manchen Fällen auch Schmerzmittel Teil der Therapie.

Muss ein Verband häufig gewechselt werden? Während Verbandswechsel früher häufiger gemacht wurden und auch Cremen öfter zum Einsatz kamen, sind Mediziner heute zurückhaltender. "Häufige Verbandswechsel sind sehr schmerzhaft. Auch besteht dann immer die Gefahr, dass sich die Wunde infiziert", sagt Haller.

Was kann passieren, wenn ich mit starken Verbrennungen nicht zum Arzt gehe? Der Betroffene riskiert Entzündungen, die lange nicht heilen. Narben entstehen eher, je länger der Heilungsprozess dauert.

http://www.nachrichten.at/


Zurück zur News-Übersicht

mehrSäurehemmer erhöhen Risiko für Demenz

Protonenpumpen-Inhibitoren gegen Sodbrennen, Gastritis und Co mit Bedacht einnehmen...  

mehrCorona-Krise: Eindringliche Warnung vor Medikamentenfälschungen

Ähnliches passiere auch bei Schutzmasken und Desinfektionsmitteln....  

mehrSchwerhörigkeit im Alter erhöht Demenzrisiko

Ursache ist eine Neustrukturierung einzelner Hirnbereiche, worunter das Gedächtnis leidet...  

Weitere aktuelle Beiträge
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Hofapotheke Salzburg

    Gegründet 1591, ist die „Alte fürst - erzbischöfliche Hofapotheke“ die älteste noch bestehende Apotheke Salzburgs.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Landschaftsapotheke Baden

    Neben Homöopathie, Kosmetik oder Teemischungen berät Sie das Team der Apotheke auch bei Fragen zur gesunden Ernährung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke zur Hl. Jungfrau Obernberg

    Der ganzheitliche Mensch steht im Mittelpunkt. Diesen so anzunehmen wie er ist, ihm zuzuhören und Lösungen zu finden, die ihm entsprechen, ist der Anspruch an die Aufgabe der Apotheke.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Adler Apotheke Salzburg

    Das hochqualifizierte Team steht als Ihr Ansprechpartner für Beratung über Arzneien, Gesundheitsvorsorge und nicht zuletzt Kosmetik und Hautpflege mit hervorragenden Markenprodukten zu Ihrer Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Arnika Apotheke Puch

    Ob es nun um Fragen zur traditionellen europäischen Medizin, die passende Auswahl der hauseigenen Kosmetik oder eine Beratung zu den selbst hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln geht: Das Apotheken-Team steht Ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Kronen-Apotheke Oberwart

    Zu den Dienstleistungen der Apotheke in Oberwart zählen unter anderem eine Antlitzanalyse nach Dr. Schüßler sowie eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen. Das Team der Kronen-Apotheke steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung!
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Kristall Apotheke Bramberg

    Das Team ist stets bemüht, die Kunden in allen Gesundheitsfragen bestmöglichst zu beraten. Das engagierte Team klärt nicht nur über Wirkung, Einnahmevorschrift oder Wechselwirkungen von Arzneimitteln auf, sondern informiert auch über alternative Heilmethoden.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Cella Apotheke Bad Zell

    Die Cella Apotheke ist Ihr Gesundheitsdienstleister in Bad Zell, mit den Schwerpunkten Bachblüten, Schüssler Salze, Homöopathie, TEM, Aromatherapie sowie Sonnenmoor.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke Leonhofen

    Ob Aromatherapie, Blutdruckmessung, Reisevorsorge, Impfberatung, Kosmetik, Homöopathie oder Schüssler Salze - das Team der Apotheke in Leonhofen steht Ihnen gerne zur Beratung zur Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Südstadt Apotheke

    Zu den Dienstleistungen der Apotheke in Maria Enzersfeld zählen unter anderem Bachblüten Beratungsgespräche sowie Schüssler Salze Antlitzanalysen.
    ZUR WEBSITE