Saunieren, aber richtig!

Die Sauna ist eine Reiztherapie und bedeutet Stress für den Organismus. "Empfehlenswert ist diese Abhärtung daher nur für gesunde Menschen", warnt der Kneipp-Arzt Martin Spinka.

Je feuchter und kälter es draußen wird, desto größer wird die Sehnsucht nach wohliger Wärme – eine ideale Zeit für regelmäßige Saunabesuche, möchte man meinen. "Aber nur, wenn es die körperliche Gesamtverfassung erlaubt", warnt Martin Spinka.

Der Mediziner aus Gallneukirchen hat die Kneipp Traditionshäuser der Marienschwestern vom Karmel in Bad Kreuzen, Bad Mühllacken und Aspach mehrere Jahre geleitet und sich daher intensiv mit der Wirkung des Kneippens und Saunierens auseinandergesetzt. Er sagt: "Wer beispielsweise unter Herzproblemen leidet, erst kürzlich eine schwere Erkältung durchgemacht hat oder ein Burnout-Patient ist, sollte sich keinesfalls einen Saunabesuch zumuten."

Denn eine Umgebung von 100 Grad Celsius sei für einen geschwächten Körper eine zusätzliche Herausforderung, die gefährlich werden könne. "Beim Saunieren handelt es sich nämlich nicht um eine Therapie, die vorhandene Krankheiten heilt, sondern um eine Reiztherapie, die den Körper bei wiederholter Anwendung abhärtet und vor Krankheiten schützt", erklärt Spinka. Das sei vielen Menschen nicht bewusst. Wenn man den Körper großer Hitze aussetze, so habe das nichts mit Entspannung zu tun, im Gegenteil, das sei purer Stress für den Organismus. Daher ist die Ruhe nach dem Aufguss laut Spinka extrem wichtig: "Man sollte sich beispielsweise nach einem zwanzigminütigen Saunagang mindestens genauso lang oder länger ausrasten, damit sich der Körper richtig erholen kann", sagt der Kneipp-Arzt. Nur so mache ein Saunagang überhaupt Sinn und bringe den gewünschten Effekt.

Wenig hält der Kneipp-Experte außerdem von "Sauna-Marathons" mit vier Aufgüssen pro Stunde. "Das halten die wenigsten aus und macht absolut keinen Sinn", sagt Spinka.

So wirkt die Sauna auf den Körper

Aber was passiert beim Saunieren eigentlich im Körper? Die Hautoberfläche erwärmt sich um drei bis zehn Grad Celsius, die Temperatur im Körperinneren steigt um ein bis zwei Grad. "Der Organismus wird also aufgewärmt, als hätte er Fieber, darauf reagiert er, indem er Abwehrzellen aktiviert", erklärt Spinka. Außerdem weiten sich durch Hitze die Blutgefäße, die Herzfrequenz steigt um etwa 50 Prozent, die Atemfrequenz nimmt zu, die Muskeln entspannen sich.

Beim Saunieren verliert der Körper etwa 20 bis 30 Gramm Flüssigkeit pro Minute. Durch das Schwitzen werden Abfallstoffe ausgeschwemmt. Positiv wirkt sich die Sauna auch auf die Atemwege aus. Durch die muskelentspannende Wirkung der Sauna, erhöht sich das Fassungsvermögen der Lunge.

Sauna - empfehlenswert oder tabu?

Bei manchen Krankheiten ist es ratsam, vor einem geplanten Saunabesuch den Arzt zu fragen. Bei bestimmten Beschwerden kann das Schwitzen jedoch Erleichterung bringen.

  1. Asthma: Bei akuten Asthmaproblemen ist ein Saunabesuch nicht ratsam, ansonsten profitieren Asthmatiker jedoch meist von der Sauna. Denn durch die Entspannung der Bronchialmuskulatur ist ein besseres Durchatmen möglich. Nur auf das kalte Tauchbad sollten Asthmatiker verzichten, denn dabei werden die Bronchien wieder stark verengt.

  2. Rheuma-Patienten sollten nur dann in die Sauna gehen, wenn sie keinen Schub haben. Denn die Hitze verstärkt Entzündungen jeder Art.

  3. Akne: Der Saunabesuch fördert die Durchblutung der Haut. Durch die vermehrte Schweißproduktion wird die Haut gereinigt.

  4. Grippale Infekte: Bei akuten Erkältungen oder grippalen Infekten ist ein Saunagang kontraproduktiv.

  5. Bluthochdruck: Wer einen erhöhten Blutdruck hat, muss nicht unbedingt auf einen Saunagang verzichten, da die Wärme den Blutdruck nicht erhöht. Wichtig ist aber, dass Bluthochdruck-Patienten den kalten Guss und das Tauchbecken meiden. Denn durch die plötzliche Verengung der Blutgefäße kommt es zu einem massiven Blutdruckanstieg. Auch Menschen mit Angina pectoris (Herzenge) sollten sich nach der Sauna unbedingt nur warm duschen.

  6. Schwindel: Wer beim Aufstehen öfter an Schwindelanfällen leidet, sollte die Sauna lieber meiden. In diesem Fall verkraftet der Kreislauf die raschen Temperaturunterschiede nur schwer. Die Schwindelattacken können auch zu Stürzen führen.

  7. Herzpatienten: Wer bereits bei leichter körperlicher Aktivität Herzprobleme bekommt, darf nicht in die Sauna!

    http://www.nachrichten.at/


Zurück zur News-Übersicht

mehrGratis-Impfung gegen Krebs wird zu wenig genützt

Arzt startet gemeinsam mit prominenten Oberösterreichern eine Initiative für die HPV-Impfung...  

mehrGrippe: Ein Linzer entwickelt neuen "Universalimpfstoff"

Immunologe Peter Palese arbeitet an völlig neuer Grippeimpfung....  

mehrPatienten, die aufgeben, sterben viel früher

Tod folgt laut britischen Wissenschaftlern in vielen Fällen schon innerhalb von drei Wochen...  

Weitere aktuelle Beiträge
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Hofapotheke Salzburg

    Gegründet 1591, ist die „Alte fürst - erzbischöfliche Hofapotheke“ die älteste noch bestehende Apotheke Salzburgs.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Jakobus Apotheke Asten

    Bei Fragen zu Arzneimitteln, Impfungen, Bachblüten, Homöopathie und Kosmetik steht ein kompetentes Team zur Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke "Zum Biber"

    Die Apotheke "Zum Biber" ist eine kleine Landapotheke in Weyer mit einigen Besonderheiten und viel Charme.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Landschaftsapotheke Baden

    Neben Homöopathie, Kosmetik oder Teemischungen berät Sie das Team der Apotheke auch bei Fragen zur gesunden Ernährung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke zur Hl. Jungfrau Obernberg

    Der ganzheitliche Mensch steht im Mittelpunkt. Diesen so anzunehmen wie er ist, ihm zuzuhören und Lösungen zu finden, die ihm entsprechen, ist der Anspruch an die Aufgabe der Apotheke.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Adler Apotheke Salzburg

    Das hochqualifizierte Team steht als Ihr Ansprechpartner für Beratung über Arzneien, Gesundheitsvorsorge und nicht zuletzt Kosmetik und Hautpflege mit hervorragenden Markenprodukten zu Ihrer Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Arnika Apotheke Puch

    Ob es nun um Fragen zur traditionellen europäischen Medizin, die passende Auswahl der hauseigenen Kosmetik oder eine Beratung zu den selbst hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln geht: Das Apotheken-Team steht Ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Kronen-Apotheke Oberwart

    Zu den Dienstleistungen der Apotheke in Oberwart zählen unter anderem eine Antlitzanalyse nach Dr. Schüßler sowie eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen. Das Team der Kronen-Apotheke steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung!
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Panther Apotheke Stainach

    Das Panther Apothekenteam, eine Mischung aus langjährigen Mitarbeitern, Quereinsteigern und jungen Kollegen, freut sich, die Anliegen der Kunden der Panther Apotheke kompetent, freundlich und engagiert zu behandeln.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Kristall Apotheke Bramberg

    Das Team ist stets bemüht, die Kunden in allen Gesundheitsfragen bestmöglichst zu beraten. Das engagierte Team klärt nicht nur über Wirkung, Einnahmevorschrift oder Wechselwirkungen von Arzneimitteln auf, sondern informiert auch über alternative Heilmethoden.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Donau Apotheke Linz

    Im März 2000 wurde in der Holzstrasse 15 die Donau Apotheke eröffnet. Mit Stolz präsentiert der Apotheker Mag. pharm. Harald Buchrucker heute seine Apotheke.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Cella Apotheke Bad Zell

    Die Cella Apotheke ist Ihr Gesundheitsdienstleister in Bad Zell, mit den Schwerpunkten Bachblüten, Schüssler Salze, Homöopathie, TEM, Aromatherapie sowie Sonnenmoor.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke Kleinmünchen

    2006 wurde das Haus mit seiner markanten Rundfassade in der Dauphinestraße gegenüber dem Einkaufszentrum von Sparkasse und Apotheke Kleinmünchen errichtet und hat sich zu einem kleinen Gesundheitszentrum entwickelt.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Marien Apotheke

    Das Team der Marien Apotheke ist für Sie da, damit Sie jederzeit das richtige Medikament in der richtigen Dosierung erhalten. Weiters wird eine Gesundheitsberatung und Gesundheitsvorsorge durch individuelle Information angeboten.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Apotheke Leonhofen

    Ob Aromatherapie, Blutdruckmessung, Reisevorsorge, Impfberatung, Kosmetik, Homöopathie oder Schüssler Salze - das Team der Apotheke in Leonhofen steht Ihnen gerne zur Beratung zur Verfügung.
    ZUR WEBSITE
  • Image 5

    Interessante Apotheken in Österreich:


    Südstadt Apotheke

    Zu den Dienstleistungen der Apotheke in Maria Enzersfeld zählen unter anderem Bachblüten Beratungsgespräche sowie Schüssler Salze Antlitzanalysen.
    ZUR WEBSITE